Logo Mallorca Free Tour
Walking tours in Palma

Was kann man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen?

Kennen Sie das Paradies noch nicht? Es liegt direkt vor Ihnen, willkommen auf den Balearen! Strand oder Berge, Winter oder Sommer, alles ist möglich, lassen Sie sich einfach treiben. Heute werden wir ein Land voller Naturschönheiten erkunden und eine unvergessliche Woche auf Mallorca genießen.

Wir haben eine Auswahl von Orten zusammengestellt, die man bei einem 7-tägigen Besuch in Palma de Mallorca unbedingt gesehen haben muss: Natur, Dörfer, Denkmäler… ein bisschen von allem!

Sobald Sie auf dem Flughafen von Palma landen, der auch als Internationaler Flughafen Son Sant Joan bekannt ist, wird Ihnen erst bewusst, wie groß dieser Ort ist, wenn Sie ihn zum ersten Mal sehen. Um unnötige Warteschlangen und jede Art von Ärger zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen oder einen privaten Transfer zu buchen. Dann verschwinden die Warteschlangen, denn Ihr Fahrer wartet mit einem Schild mit Ihrem Namen an der Ausgangstür des Terminals auf Sie und bringt Sie auf dem kürzesten Weg zu Ihrem Ziel, zum gleichen Preis oder sogar günstiger als ein normales Taxi!

Was kann man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen? – ERSTER TAG

Wir besuchen PALMA und die UMGEBUNG

Wenn Sie sich in der Stadt Palma in einem der herrlichen Hotels oder Ferienwohnungen niedergelassen haben, empfehlen wir Ihnen, gleich mit der Planung Ihres Besuchs auf Mallorca zu beginnen. Frühmorgens können Sie im originellen “Ca’n Joan de S’Aiguo” in der Calle Sans, 10, frühstücken.Dieses 1700 gegründete Lokal ist eines der Wahrzeichen der Stadt und bietet neben den für die mallorquinische Gastronomie typischen Ensaimadas und Cuartos zu jeder Tageszeit köstliche hausgemachte Eissorten an, die man bei einem Spaziergang durch das Viertel Sa Gerreria” und seine für das Zentrum Palmas typischen engen Steinstraßen genießen kann.

calle palma de mallorca
Palma de Mallorca

Erster Tag: geführte Tour mit Mallorca Free Tour:

Um 11:00 Uhr von Montag bis Sonntag beginnt unsere Free Tour Palma Emblemática, eine sehr gute Idee, es am ersten oder zweiten Tag Ihres Aufenthaltes in Palma zu tun und so profitieren Sie von allen Empfehlungen und Tipps von unseren lokalen Führern, wo zu essen, was zu besuchen, je nach Ihrem Geschmack, wo nicht zu gehen, was einen Besuch wert ist usw.. Darüber hinaus erfahren Sie aus erster Hand Anekdoten, Legenden und Geheimnisse der Stadt Palma, die Sie nie vergessen werden.

Wenn Sie sich nicht in Palma aufhalten und eher am Strand oder sportlich aktiv sind, können Sie die kostenlose Tour nutzen, um das Wesentliche des Zentrums kennenzulernen. In diesem Fall können Sie die Route an jedem beliebigen Tag Ihres Aufenthalts absolvieren und mit erledigten Hausaufgaben abreisen.

Hier ist ein Link zur Route der Free Tour und eine Liste der Orte, die wir besuchen werden, falls Ihre Pläne Sie daran hindern, die beste geführte Tour durch Palma zu genießen: Parc de la Mar, Königspalast l’Almudaina, Kathedrale Santa Maria de Mallorca – Malorquín-Höfe – Pfarrkirche Santa Eulàlia – Rathaus von Palma – Plaza Mayor – Olivar-Markt – Plaza España.

Erster Tag: Schloss Bellver:

Am Nachmittag, wenn Sie nach der FreeTour noch genügend Energie haben, empfehlen wir einen erfrischenden Spaziergang mit spektakulärem Blick auf die Burg Bellver. Der Aufstieg zur Burg lohnt sich nicht nur wegen eines der besten Panoramablicke Mallorcas, sondern auch wegen des Bauwerks selbst: Es ist die einzige runde Burg Spaniens, eine der wenigen in Europa und die älteste ihrer Art auf der Welt. Ihr rundes Profil und ihr Hauptturm sind von vielen Punkten Palmas aus zu sehen, und sie beherbergt das Museum für Geschichte der Stadt Palma.

tours castillo de bellver
Exterior del castillo de Bellver

Und so weit ist dies der erste Tag von dem, was man in 7 Tagen auf Mallorca sehen kann. Wir haben bereits das Zentrum von Palma gesehen, eine der besten mallorquinischen Süßigkeiten probiert und einen der besten Panoramablicke auf die Stadt genossen.

Was kann man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen? – ZWEITER TAG

VALLDEMOSSA – DEIÀ – SÓLLER:

Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein Auto zu mieten, empfehlen wir Ihnen, früh aufzustehen und nach Valldemossa zu fahren. Das “goldene Dreieck” aus Sóller, Valldemossa und Deià bildet die bekanntesten Dörfer.

Zweiter Tag: Valldemossa

Valldemossa ist ein kleines Dorf in der Nähe von Palma, das sich der Zeit angepasst hat, aber in seinen Ursprüngen ein kleines Fischerdorf war, so dass es noch einen Teil seines Charmes bewahrt hat und sich durch seine ausgeprägte Religiosität auszeichnet.

valldemossa mallorca
Straße Valldemossa

Zu den Orten in Valldemossa, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten, zählen wir:

Kloster von Real Cartuja:

Das Kloster Real Cartuja ist zweifellos die wichtigste Touristenattraktion in Valldemossa, mit einer der größten Ausstellungen von Gegenständen und Dokumenten der Mönche des Kartäuserordens.

Anschließend können Sie bei einer köstlichen natürlichen Mandelgranita oder dem berühmten “coca de patatas” (Kartoffelkuchen), der für die Gegend typisch ist, neue Energie tanken.

Eremitage der Heiligen Dreifaltigkeit:

Ein weiterer sehenswerter Ort in Valldemosa ist diese kleine Einsiedelei, die im Wald von Miramar im Herzen der Serra de Tramuntana versteckt zu sein scheint. Sie befindet sich auf einer Anhöhe, so dass Sie, sobald Sie den Gipfel erreicht haben, erneut von der herrlichen Insel Mallorca in den Bann gezogen werden. Sie werden auch die Ruhe entdecken, die Sie dort einatmen können. Ähnlich wie auf dem Aussichtspunkt Puig de Sa Moneda, dessen Besuch wir Ihnen übrigens auch empfehlen.

Mit seinem böhmischen und malerischen Image ist Deià eine der charmantesten Ecken Mallorcas.

Zweiter Tag: Deià

Das Dorf liegt am Fuße eines Hügels, die Häuser stehen dicht beieinander und bieten einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer. In diesem Paradies vereinen sich natürliche Schönheit und soziale Harmonie mit anderen irdischen Annehmlichkeiten. Dieses schöne Dorf ist auch Künstlern, Schriftstellern und Kreativen nicht verborgen geblieben, die sich in Deià niedergelassen haben und dort ihre Inspiration suchen.

deia serra de tramuntana
Deià

Nutzen Sie die Gelegenheit, um das archäologische Museum, das Gemeindemuseum oder den Gemeindefriedhof hinter der Kirche zu entdecken. Er wurde erstmals im 17. Jahrhundert erwähnt. Hier finden Sie die Gräber verschiedener Persönlichkeiten und Künstler, die in Deià verstorben sind, wie zum Beispiel der englische Schriftsteller und Dichter Robert Graves. Von ihm stammt der berühmte Ausspruch: “Ich liebe Mallorca für die Früchte in meinem Garten, den Geruch des Olivenholzes, die Sonne zwischen den Felsen von Teix, den Klang der Schafe in der Nacht”.

Zweiter Tag: Sóller

Dieses Dorf ist ein weiteres Wunderwerk, das in unserem Beitrag über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Mallorca in 7 Tagen nicht fehlen darf.

Schlendern Sie durch die zentralen Straßen, die fast alle eine Fußgängerzone haben, über den lebhaften, mit duftenden Orangenbäumen geschmückten Platz, der von der herrlichen Pfarrkirche San Bartolomeu bewacht wird. Die schönen historistischen Gebäude verdienen einen eigenen Abschnitt. Der Einfluss des Schülers von Antoni Gaudí, Joan Rubió i Bellver, ist unübertroffen.

Von morgens bis abends stehen die Türen der Innenhöfe offen, damit sich jeder an den Möbeln und Pflanzen erfreuen kann.

Sóller

Und dies ist der zweite Tag von dem, was zu sehen und zu tun in Mallorca in 7 Tagen. Wo wir den Nordwesten der Insel kennengelernt haben. Zum Abendessen können Sie unser typisches Pamboli genießen oder auf einem der angesagten gastronomischen Märkte, wie dem Mercado de San Juan, einen Happen essen gehen.

Was man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen kann: TAG 3

PLAYA DE MURO – ALCUDIA – PUERTO DE ALCUDIA

Wir kehren in den Norden Mallorcas zurück, aber heute, um den Tag an einem spektakulären Strand zu verbringen. Es spielt keine Rolle, ob es Winter oder Sommer ist, Sie werden es in allen Jahreszeiten aufgrund seiner spektakulären Naturlandschaft genießen.

Dritter Tag: Playa de Muro

Mit seinen mehr als 5 Kilometern Küstenlinie sticht das Gebiet von Es Comú de Muro hervor, ein unberührter Strand, der Teil des Naturparks S’Albufera ist. Wenn Sie sich in diese Gegend begeben, ist es ratsam, alle notwendigen Utensilien für den Tag mitzunehmen (Essen, Trinken, Sonnenschutz, Sonnenschirm usw.).

Wenn wir einen anderen Bereich von Playa de Muro wählen, finden wir nur wenige Meter entfernt eine große Anzahl von sehr modischen Strandbars und Restaurants, von denen sich einige in den Hotels der Gegend befinden.

Dritter Tag: Alcúdia

Am Nachmittag, nach einem letzten erfrischenden Bad, empfiehlt es sich, die Stadtmauer von Alcúdia zu besichtigen. Ein Spaziergang durch die Stadt entlang des Camí de Ronda, der inneren Straße der Stadtmauer, ist sehr zu empfehlen. Seit einigen Jahren ist es möglich, die Stadtmauer in einigen Abschnitten zu besteigen, von wo aus man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Serra de Tramuntana hat.

Eine der Attraktionen der mittelalterlichen Stadtmauer sind ihre Zugangstore. Ursprünglich gab es drei: das Tor Porta des Moll oder Xara, das Tor Porta de Mallorca oder Sant Sebastià und das Tor Porta de la Vila Roja. Unbedingt fotografieren sollte man die Porta de Mallorca (die beiden Türme, die durch das große Bogentor verbunden sind) oder die Porta des Moll, die nicht mit der Mauer verbunden ist und das ursprüngliche Harken- oder Hochtor zeigt.

Dritter Tag: Puerto de Alcúdia

Wenn Sie abschalten oder etwas trinken gehen wollen, ist es eine kluge Entscheidung, am Abend nach Puerto de Alcúdia zu fahren, um dort spazieren zu gehen und zu Abend zu essen. Es gibt eine große Auswahl an Restaurants, die frische und schmackhafte Gastronomie anbieten. Diskotheken wie Menta oder Magic sind vielversprechende Optionen für diejenigen, die bis in die frühen Morgenstunden tanzen und trinken möchten.

Und dies ist der dritte Tag unserer Tour durch die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Mallorca in 7 Tagen. Wir haben einen spektakulären Strand genossen, etwas Geschichte, begleitet von herrlichen Aussichten, und ein gutes Abendessen, ob mit oder ohne anschließende Party und Drinks.

Playa de Muro

Was man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen kann: VIERTER TAG

CUEVAS DEL DRACH – PORTOCRISTO – CANYAMEL

Am vierten Tag empfehlen wir Ihnen, in den Osten der Insel zu fahren und die Höhlen von Drach zu besuchen, eine der bekanntesten Natursehenswürdigkeiten Mallorcas, von der Sie wahrscheinlich schon gehört haben.

Vierter Tag: Die Höhlen von Drach 

Die Drach-Höhlen waren bereits im Mittelalter bekannt, und es gibt Dokumente, die ihre Existenz aus dem Jahr 1338 bestätigen.

Die Tour dauert etwa eine Stunde, die Strecke ist etwa 1200 Meter lang, mit einem Höhenunterschied von 25 Metern. Sie beinhaltet ein etwa 10-minütiges Konzert mit klassischer Musik und die Möglichkeit, einen Teil des Martelsees mit dem Boot zu überqueren.

Cuevas del Drach

Vierter Tag: Porto Cristo

Wenn Sie die Höhlen verlassen, können Sie zum Turm der Falken von Porto Cristo gehen, einem Verteidigungswachturm, von dem aus Sie die Schönheit der Ostküste bewundern können.

Zum Mittagessen empfehlen wir eines der Restaurants an der Promenade der Meerjungfrau.

Der Paseo de la Sirena ist ein Treffpunkt, an dem Konzerte, Aufführungen und Feste stattfinden. Wenn Sie die Stadt an einem Sonntag besuchen, können Sie hier auf dem lokalen Markt Naturprodukte einkaufen.

Vierter Tag: Canyamel 

Am Nachmittag empfehlen wir Ihnen, nach Canyamel zu fahren und einen Spaziergang durch diese schöne und ruhige Enklave zu machen, die an einem der östlichsten Punkte Mallorcas in der Gemeinde Capdepera liegt.

Der Name stammt von dem Zuckerrohr, das in diesem Teil Mallorcas im 18. Jahrhundert angebaut wurde, und daher kommt auch der Name Canyamel, was auf Altlateinisch Zuckerrohr und Honig bedeutet.

Und dies ist der vierte Tag unserer Tour durch Mallorca in 7 Tagen. Dabei haben wir den Osten Mallorcas und seine bedeutendsten Orte entdeckt.

An diesem Tag können Sie im Zentrum von Palma in einem der kreativen mediterranen Restaurants speisen, wo Sie Gerichte wie Sobrasada mit hausgemachtem Quittengelee oder Tintenfischeintopf mit Artischocken (spektakulär) genießen können.

Was man auf Mallorca in 7 Tagen sehen und unternehmen kann: FÜNFTER TAG

POLLENÇA – PUERTO DE POLLENÇA – CABO FORMENTOR

El quinto día de qué ver y qué hacer en Mallorca en 7 días, es el día del norte. Ningún viaje a la isla de Mallorca se puede considerar completo si no se ha visitado la parte Norte de la Isla, Pollença,  y el cabo de Formentor.

Quinto día: Pollença

Pollença, es una antigua ciudad de cautivadoras y estrechas callejuelas con una espectacular Plaça Mayor, rodeada de cafés, restaurantes y bares, a tan sólo unos kilómetros de Puerto Pollença, centro turístico del norte de la isla.

Quinto día: Puerto Pollença

La opción de visitar el Puerto de Pollença no se puede descartar, es al mismo tiempo puerto y centro turístico, especialmente popular entre los ingleses. Tiene buenas infraestructuras, largas playas de arena fina y es un rincón perfecto para unas vacaciones familiares.

Quinto día: Formentor

Lo que sin lugar a dudas os va a dejar sin habla es: el cabo Formentor, donde la Serra de Tramuntana se encuentra con el Mediterráneo, al final de una península de 20 kilómetros de largo. El paisaje desde esta carretera escarpada es absolutamente espectacular, con el Mirador de Mal Pas y la torre de defensa Talaia d’Albercutx.

Ya hemos acabado el quinto día de nuestro recorrido de qué ver y hacer en Mallorca en 7 días. Dónde esperamos que Formentor y sus vistas os hayan impresionado tanto como a nosotros, como consejo si podéis ir a la hora de la puesta de sol, aunque quizás sea el momento más concurrido, también es el más fantástico.

Formentor
Formentor

Qué ver y hacer en Mallorca en 7 días: SEXTO DÍA

RUTA DE BODEGAS

Para nuestro sexto día de que hacer y ver en Mallorca en 7 días, os proponenemos un plan diferente, una ruta de bodegas. Para que os hagáis una idea, en Mallorca hay alrededor de 70 bodegas, podemos decir con certeza que hay una gran variedad de vinos que descubrir en la isla. Os proponemos recomendamos para esta semana en Mallorca, una excursión por la zona vinícola de Binissalem.

Sexto día: Binissalem

En primer lugar podéis dar un paseo por el pueblo, ver la arquitectura típica de este con gran uso de la piedra marés en muchas de las fachadas de las casas, y aprovechar el día de mercado (cada viernes) para dar un paseo, y comprar tomates de ramillete, cebollas blancas, pimientos verdes, tomates y fruta que luego podéis utilizar para la comida.

Sexto día: Bodega Vins Can Novell

La primera visita: una bodega de las más antiguas, con más 300 años de antigüedad, en la que todavía puedes ver los grandes toneles de roble donde se almacenaba el vino, y donde aún hoy venden vino a granel. Se trata de Vins Can Novell donde podéis llevar a cabo una degustación de 5 vinos: blanco, rosado, tinto joven, tinto con crianza y dulce.

¡Tranquilos! Normalmente en vasos pequeños “tipo chupito” para degustar.

Sexto día: Bodega la casa museo Llorens Villalonga

A continuación podéis visitar la casa museo Llorens Villalonga, famoso escritor de Mallorca que vivió en esta casa. Si os preguntáis qué relación tiene la casa con el vino, la respuesta es que en la casa podemos encontrar su propio celler, algo que antes era muy habitual en Binissalem, y que en muchas casas se ha conservado como parte de su patrimonio, si bien ya no se usa. En el celler hay una exposición sobre el vino que es muy interesante.

Sexto día: Santa María del Camí

Otra parada recomendable es en Santa Maria del Cami en las bodegas Macia Batle, bien organizadas para el turista y los visitantes, procurando que disfruten de una excelente experiencia. En este lugar se puede descubrir la zona de recepción de la uva, la zona de los depósitos de acero inoxidable, los laboratorios, la zona de embotellamiento y la zona de barricas.

Ya hemos acabado el sexto y penúltimo día de nuestro recorrido de qué ver en Mallorca en 7 días. Esperamos que este plan diferente os haya gustado, y hayas disfrutado de la experiencia, y del vino mallorquín.

Qué ver y hacer en Mallorca en 7 días:  SÉPTIMO DÍA

DESCONECTA…

El el último día de qué ver y hacer en Mallorca en 7 días, os recomendamos día desconexión total, ¡sí! Mallorca difiere del alojamiento rural de otros lugares de la península porque ha apostado por una amplia oferta alternativa de gran calidad en relación al que ya se conoce como “hotel de playa”.

Así podréis disfrutar de un día completo de relax y tranquilidad en Mallorca. Las estadísticas detallan que cada vez son más los turistas que optan por alojarse en fincas rurales y agroturismos.

Por ello os recomendamos un tipo de alojamiento que os permite un experiencia única para vuestras vacaciones en la que podéis conocer de primera mano la cultura, gastronomía y tradiciones de las Baleares.

Y hasta aquí  nuestro recorrido de qué ver y hacer en Mallorca en 7 días. Esperamos que os haya gustado y que os sirva de inspiración para vuestras vacaciones en Mallorca, como ya sabemos cada persona es un mundo y más de viaje, por eso si queréis tips personalizados os recomendamos venir a Mallorca Free Tour, dónde estaremos encantados de atenderos y enseñaros el centro de Palma, y explicaros anécdotas, leyendas y curiosidades sobre Mallorca y su historia.

¡Us desitgem un bon viatge!

Excursiones Mallorca